Sportmundschutz

Trendsportarten wie Inline-Skating und Mountainbiking haben in letzter Zeit vermehrt auch zu Verletzungen im Gesichtsbereich und dabei auch zu Zahnverletzungen geführt. Vernünftigerweise ist es mittlerweile fast selbstverständlich geworden, gefährdete Körperteile, wie Kopf, Ellenbogen und Knie mit einem Schutz zu versehen. Die Gefahr für die Zähne wird dabei oft übersehen. In anderen Sportarten, wie z.B. Hockey, Eishockey oder Boxen hat sich ein Sportmundschutz bereits bewährt. Sind auch Sie und Ihr Kind begeisterte Rad- oder Skateboardfahrer?

Derzeit erleidet etwa jeder dritte Bundesbürger im Laufe seines Lebens eine vermeidbare Zahnschädigung durch einen Sport- bzw. Spielunfall. Diese durch einen Unfall verursachten Zahnschädigungen sind durch den Zahnschutz zu vermeiden.
Die Versorgungskosten eines einzigen ausgeschlagenen Zahnes mehr als 20 mal höher als die vorbeugenden Kosten für einen individuell gefertigten professionellen Mundschutz.
Ein Mundschutz zur Vorsorge im Hinblick auf Kinder- und Sportunfälle ist besser als Heilen. Er ist geschmacksneutral, hat eine glatte Oberfläche, führt zu vermehrter Speichelbildung und verhindert somit das Austrocknen des Mundes.

Vorsorge und Vorsicht lohnen sich – auch beim Sport.